Fritz-Bauer-Gesamtschule 

Schulleben

Berichte aus unserer Arbeit

18.11.2016

Die Welt der Bücher im Schuhkarton – Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen gestalten Lesekisten
 
Ein ganz besonderes Unterrichtsprojekt führte Lehrerin Christiane Schweizer im Deutschunterricht der Klassen 7c und 7d durch: Die Schülerinnen und Schüler gestalteten Lesekisten zu ihren Lieblingsbüchern und präsentierten sie in Kurzvorträgen.

Mucksmäuschenstill lauschen die Schülerinnen und Schüler der 7d dem Vortrag von Vy. Im Halbkreis sitzen sie um den großen Tisch herum, auf dem ihre Mitschülerin die Lesekiste aufgestellt hat. Zunächst informiert die Zwölfjährige über den Autor ihres Lieblingsromans „Das Haus der Treppen“. Anhand von kleinen Pappaufstellern referiert sie dann über die wichtigsten Handlungsschritte und zeigt dazu passende Gegenstände. Aufsteller um Aufsteller entsteht so eine zauberhafte Welt aus Playmobilfiguren, selbstgebastelten Requisiten und Naturalien, die den Inhalt des Buches lebendig werden lassen.
 
Zum Schluss erklärt Vy, warum ihr „Das Haus der Treppen“ so gut gefallen hat: „Es ist richtig spannend und man kann durch den lebendigen Schreibstil beim Lesen alles um sich herum vergessen“. Im Anschluss folgt eine Feedbackrunde. Man merkt, dass Christiane Schweizer dieses Verfahren mit den Kindern eingeübt hat. Vy bekommt viel Lob, aber auch ganz professionelle Tipps, was sie noch verbessern kann. „Beim nächsten Mal könntest du deine Aufsteller zuerst weiter hinten platzieren, dann kann man die letzten am Ende besser sehen“, meint Judith. Tamin ergänzt: „Wenn du aufgeregt bist, kannst du nach jedem Satz kurz innerlich bis drei zählen, dann sprichst du automatisch langsamer und deutlicher“.

Leseförderung spielt im Deutschunterricht der Gesamtschule eine wichtige Rolle. „Vorteil dieser handlungsorientierten Methode ist, dass individuelle Leseinteressen berücksichtigt werden können“, erläutert Christiane Schweizer. „Die Schülerinnen und Schüler lesen ein selbst ausgewähltes Buch, üben das Zusammenfassen der Handlungsschritte und das Präsentieren vor der Klasse.“

Auch Henriette, Ariane, Myra und Lisa haben ihre Lesekisten ausgestellt. Jeden Tag haben sie zusätzlich zur Arbeitszeit im Unterricht eine Stunde lang an ihren Schuhkartons gebastelt, geschrieben und gemalt. Stolz blicken die Mädchen jetzt auf das Ergebnis ihrer Arbeit: Liebevoll beklebte, mit Glitter bestäubte Schuhkartons, rund zwanzig sorgfältig beschriftete Pappaufsteller sowie zahlreiche selbstgebastelte Requisiten.

„So macht der Deutschunterricht richtig Spaß und wir bekommen viele Ideen, was wir lesen können“, ist die einstimmige Meinung der beiden Klassen. Zum Glück gibt es an der Gesamtschule die gut bestückte Schülerbibliothek „Lesereich“, wo die Kinder die meisten der vorgestellten Bücher sogar direkt ausleihen können.
 
Bildergalerie: Lesekisten der Klassen 7c und 7d



(Ariane, Klasse 7c)                                                        (Henriette, Klasse 7d)
 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 (Vy, Klasse 7d)