Fritz-Bauer-Gesamtschule 

Schulleben

Berichte aus unserer Arbeit

07.02.2017

Nuestros barrios - Unsere Stadtteile: Sankt Augustin mal auf Spanisch

Ein ganz besonderes Unterrichtsprojekt führte Lehrerin Katharina Müller mit ihrem Spanischkurs der Jahrgangsstufe sieben durch: Die Schülerinnen und Schüler gestalteten Plakate zu ihren Stadtteilen Menden, Hangelar, Birlinghoven, Mülldorf sowie Niederpleis und präsentierten sie auf Spanisch.
           
Eine touristische Broschüre in Plakatform zu erstellen, die über interessante Orte und Freizeitmöglichkeiten ihres Stadtteils informiert, ist die komplexe Lernaufgabe, die Fachlehrerin Frau Müller im Anschluss an die Unterrichtsreihe „Nuestro barrio“ gestellt hat. In dieser Lehrwerkseinheit haben die Kinder gelernt, wie man Orte beschreibt. Nun können sie ihre Kenntnisse in einer authentischen Kommunikationssituation anwenden, die Sprache also so gebrauchen, wie sie auch gesprochen wird. Sprache lebendig werden lassen, das ist eine wichtige Säule des Fremdsprachenkonzepts der Gesamtschule. „Im Gegensatz zu Grammatikübungen hat eine solche komplexe Lernaufgabe viele Vorteile: Die Kinder arbeiten in ihrem individuellen Tempo und nach eigenen Interessen. Insbesondere bei uns an der Gesamtschule ist dies eine tolle Möglichkeit, den unterschiedlichen Leistungsniveaus der Schüler Rechnung zu tragen“, erklärt Katharina Müller.
 
Hochmotiviert schrieben die Siebtklässler mit Hilfe der im Unterricht erarbeiteten sprachlichen Strukturen kleine Texte über ihren Wohnort. Zusätzlich gestalteten sie Lernplakate mit Bildern und Fotos. Unbekannte Wörter schlugen die Kinder selbstständig im Wörterbuch nach. An den Texten werden ein großes Wissen über die Traditionen und Bräuche sowie die hohe Identifikation mit ihrer Heimatstadt deutlich. „El símbolo del barrio de Menden es el burro. Se llama ‚Heu-Esel‘“ schrieb beispielsweise Ariane aus der 7c. Khushi und Vy ergänzten: „Por eso en carnavales la gente de Menden grita Mengde I-ah!“ Spätestens beim letzten Wort wird auch ohne Spanischkentnisse deutlich, dass es hier um den Mendener Heu-Esel und den Karnevalsruf „Mengde- I-ah“ geht! Aber auch ihre Schule findet selbstverständlich Erwähnung: „Mi colegio se llama Gesamtschule der Stadt Sankt Augustin. Está en Menden, al lado de la escuela primaria Max & Moritz Schule”, heißt es auf einem anderen Poster.

Im Anschluss an die dreistündige Erarbeitungszeit präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Plakate und gaben sich anhand im Vorfeld erarbeiteter Kriterien differenziertes Feedback. „Es war toll, meinen Stadtteil auf Spanisch zu beschreiben, weil ich das vorher noch nie in einer Fremdsprache gemacht habe. Es war etwas ganz Neues“, fasst Janik aus der Klasse 7a zusammen. Auch Frau Müller ist zufrieden. Das nächste Unterrichtsprojekt ist schon in Planung. Die Ergebnisse des hier beschriebenen Projektes können im Foyer der Gesamtschule bewundert werden.