Fritz-Bauer-Gesamtschule 

Schulleben

Berichte aus unserer Arbeit

08.09.2016

„Ein Hoch auf uns“ - Gesamtschule feiert fünfjähriges Jubiläum





 Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Gesamtschule der Stadt Sankt Augustin am Samstag, dem zehnten September, ihren fünften Geburtstag. Mehr als 1000 Gäste genossen ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, den „Markt der Möglichkeiten“ sowie ein internationales Buffet.

Der offizielle Festakt: Gäste aus der Politik sowie Freunde und Förderer gratulieren

„Unsere Schule ist kein Baby mehr, sondern mit ihren fünf Jahren ein gewitztes Kindergartenkind“, eröffnete die Schulleiterin Stephani Overhage den offiziellen Festakt und zitierte damit die Schulleiterin der Gesamtschule Weilerswist, Susanne Daams-Steinert, die im Jahre 2011 die ersten Anmeldungen für die Schule entgegengenommen hatte. In ihrer Eröffnungsrede blickte Stephani Overhage auf die vergangenen fünf Jahre zurück: Die Gesamtschule startete mit acht Lehrerinnen und Lehrern und 120 Schülerinnen und Schülern. Heute lernen und leben hier 685 junge Menschen und 55 Kolleginnen und Kollegen. „Wir sind eine Schule ohne Rassismus, eine Schule der Zukunft und wir haben eine Kooperation mit der Musikschule etabliert“, fasst sie nicht ohne Stolz zusammen. Für das Vertrauen und die fortwährende Unterstützung bedankte sich die Direktorin bei der Bezirksregierung Köln sowie dem Schulträger.

Unter großem Applaus begrüßte sie anschließend den ehemaligen stellvertretenden Schulleiter Rolf Grisard (heute Schulleiter der Kölner Heinrich-Böll-Gesamtschule) und ernannte ihn zum Ehrenmitglied des Schulleitungsteams. Grisard beglückwünschte die Schule und erklärte, sein Besuch sei für ihn, wie nach Hause zu kommen.

Auch die geladenen Gäste, wie die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Bergmann-Gries, der Dezernent Herr Lübken und der Schulausschussvorsitzende Herr Waldästl gratulierten zu fünf Jahren Gesamtschule. Bis zum Gründungsbeschluss im Jahr 2010 sei es ein „steiniger Weg“ gewesen, so Frau Bergmann-Gries. Herr Waldästl ergänzte, dass sich die Schule „vom Zankapfel zum Geburtstagskind“ entwickelt habe. Vor allem aber lobten die städtischen Vertreter Overhages „Esprit und Engagement“ und die aktive Arbeit der Schülervertretung. Diese überreichte, vertreten durch die Schülersprecher Arina Babakan und Nils Pätzold (Klasse 10), der stellvertretenden Bürgermeisterin einen Wunschzettel: Sie bitten die Stadt um die Instandsetzung der Sporthalle, eine größere Mensa und eine neue Aula. Vielleicht kann die tausend Euro-Spende der Kreissparkasse, die Filialdirektorin Frau Müller mitbrachte, hierzu einen ersten Beitrag leisten.



 „Feiern kann die Gesamtschule“, wusste die Regierungsschuldirektorin Frau Ossendorf und lobte in ihrer Ansprache den Fleiß und Teamgeist der Schulleitung und des Kollegiums. Bestätigt wurde dies spätestens, als die gesamte Schulgemeinschaft, begleitet von Musiklehrer Florian Kunert, zum Abschluss die Lieder „Unser Stammbaum“ und „Ein Hoch auf uns“ als Geburtstagsständchen anstimmte.

Gelungene Auftritte der Schulband und der Darstellen und Gestalten Kurse

Für gute Stimmung sorgten auch die Auftritte der Schulband und der Darstellen und Gestalten Kurse. Unter der Leitung des Didaktischen Leiters Alexander Clémeur eröffnete die Band den Festakt ganz traditionell mit dem „Gesamtschullied“. Später gaben die SängerInnen Celine Massa (10a), Victor Churlyaev (10a) und Sid Winkler (8b) mit „Knocking on Heaven’s Door“ und „Hall of Fame“ noch weitere Stücke zum Besten.  Der Darstellen und Gestalten Kurs von Frau Sasse und Frau Seemann präsentierte eine Darbietung, in der die Schülerinnen und Schüler aus einem Treiben zahlreicher Formen letztlich das Gesamtschullogo formierten. Schülerinnen des zehnten Jahrgangs tanzten mitreißend zu Sias „Cheap Thrills“.

Buntes Treiben auf dem „Markt der Möglichkeiten“

Im Anschluss an das Begrüßungsprogramm tummelten sich rund tausend Gäste auf dem „Markt der Möglichkeiten“, den die Schülerinnen und Schüler an einem Projekttag vorbereitet hatten. Hier war für wirklich für jeden etwas dabei. Beim Sinnesparcours „Feel it“ der Klasse 8d konnten die Besucher ihre fünf Sinne auf die Probe stellen und testen, ob sie den Geruch von Nutella oder bestimmte Geräusche erkennen können. Ob ein großer Lebendkicker, ein bunter Flohmarkt, eine Fotoaktion, Kinderschminken, Glücksrad oder Hennatatoos – die Kinder und Jugendlichen hatten sich Einiges einfallen lassen. Herr Müller-Hirschmann und seine 7a präsentierten zudem eine Ausstellung mit Postern und Quizzes über die Herkunftsländer der Klasse. Gemeinsam mit den Besuchern gestalteten sie eine große Weltkarte mit allen Heimatländern der Schulgemeinschaft. Partystimmung herrschte auch in der U17-Disco im Musikraum, die von den Schülern Philipp Kelterbaum und Felix Staeck, beides Schüler aus dem Gründungsjahrgang, professionell gemanagt wurde.

Buffet internationale: Speisen so vielfältig wie die Schülerschaft

Für eine willkommene Stärkung sorgte ein internationales Buffet, das die kulturelle Vielfalt der Schülerschaft zum Ausdruck brachte. Von französischen gefüllten Weinblättern, türkischem Börrek, afrikanischem Couscous-Salat bis zum rheinischen Schweinbraten wurden allerlei kulinarischen Köstlichkeiten geboten. Ein Kuchenbuffet und Grillwürstchen luden ebenfalls zum Schlemmen ein. Bei einem kühlen Bier konnten die Gäste den Abend mit musikalischer Untermalung der Resthome Senior`s Bluesband im Sommergarten ausklingen lassen.

Ein rundum gelungenes Fest und viele Pläne

Ein „rundum gelungenes Fest“ fasst Sechstklässlerin Ada Borodenko das Jubiläum in drei Worten zusammen. Wie ihre Mitschüler freut sie sich auf weitere Jahre an der Schule. Stephani Overhage, Patrick Werneburg und ihr Team haben jedenfalls noch viel vor: „In diesem Schuljahr steht die Planung unserer Oberstufe im Vordergrund. Außerdem sind wir seit gestern Mitglied der Netzwerkinitiative für Ganztagsschulen „LiGA“ und bauen das Konzept der Fremdsprachenfahrten aus.“ Man darf also gespannt sein, was alles bis zum zehnten Geburtstag passiert…

Das Team der Gesamtschule bedankt sich bei allen Helfern für die großartige Unterstützung, ohne die die schöne Feier nicht möglich gewesen wäre.